27 Apr

Wo Du OneNote-Notizbücher speichern kannst

Jedes OneNote-Notizbuch besteht mit seinen Abschnitten und Seiten eigentlich aus vielen einzelnen Ordner-Ebenen und Dateien. Um diese Ordnungsstruktur musst Du Dich aber nicht kümmern. OneNote sorgt dafür, dass das komplette Notizbuch innerhalb des Programms korrekt verwaltet und visuell dargestellt wird. Du musst Dich nicht mit einzelnen Dateien herumschlagen.

Stattdessen musst Du vor dem Erstellen Deiner Notizbücher jeweils eine wichtige Entscheidung treffen: Wo soll Dein OneNote-Notizbuch gespeichert werden? Direkt auf Deinem Computer? Auf einer externen Festplatte? Oder auf einem fremden Server irgendwo im Internet, einer sogenannten Cloud?

OneNote für Lehrer - Banner

Diese Entscheidung kann ich Dir nicht abnehmen. Ich kann Dir aber die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen möglichen Speicherorte aufzeigen.


1. OneNote-Notizbuch auf dem PC / Laptop speichern

Das kennst Du bereits von allen anderen Programmen wie Word oder Excel: Du kannst ein Notizbuch – wie andere Ordner und Dateien auch – einfach auf der Festplatte in Deinem PC anlegen.

Vorteile:

  • Du hast die volle Kontrolle über Deine lokal gespeicherten Dateien. Nur Du kannst auf sie zugreifen.
  • Du hast daher auch keine Probleme mit dem Datenschutz, weil die Dateien nur bei Dir intern gespeichert werden (s.u.)

Nachteile:

  • Du kannst Deine Notizbücher nur auf diesem einen PC nutzen. Du kannst sie nicht ohne größeren Aufwand mit anderen Geräten synchronisieren. Du kannst sie also z.B. nicht unterwegs auf Deinem Smartphone oder Tablet nutzen oder für Kollegen freigeben.
  • Du musst selbständig regelmäßig Backups machen. Denn: Wenn Deine Festplatte defekt ist, gehen im schlimmsten Fall Deine kompletten Unterlagen verloren. (Das gilt natürlich auch für alle anderen Dateien auf Deinem PC. Bist Du Dir dessen bewusst und erstellst regelmäßig Sicherheitskopien?)

Übrigens: Wenn Du ein Notizbuch auf Deinem PC anlegen willst, wählt OneNote dafür in der Regel einen Standard-Ordner auf Deinem Festplatten-Abschnitt C: aus, z.B. „C:/Benutzer/Name/Dokumente/OneNote-Notizbücher“.

Kleiner Exkurs: Wenn es mal ein Problem mit Deiner Windows-Installation bzw. der Partition C:/ geben sollte und Du Dein Windows komplett neu aufsetzen musst, gehen Deine Notizbücher im schlimmsten Fall ebenfalls verloren. Du kannst in OneNote natürlich auch einen anderen Speicherort auswählen.

Ich habe meine Festplatte im PC zum Beispiel in mehrere Partitionen unterteilt, z.B. D:/ E:/ F:/ etc.. Auf diesen Abschnitten kann ich Dateien wie Musik und Videos gesondert abspeichern. Bei einem Problem auf C:/ bleiben die anderen Partitionen unberührt und gehen bei einer Neu-Installation von Windows nicht verloren.

Natürlich ist auch das Speichern auf einer externen Festplatte, einer Netzwerkfestplatte (NAS) o.ä. denkbar. Es geht aber auch einfacher und viel praktischer:


2. OneNote-Notizbuch in Microsoft OneDrive speichern

Microsoft hat in den vergangenen Jahren viel dafür getan, dass die hauseigene Cloud-Lösung OneDrive (früher: SkyDrive) ein komfortabler Ort geworden ist. So sind alle Deine Dateien überall online verfügbar und werden auf allen Deinen Geräten synchron gehalten. Das gilt auch für die übrigen Office-Programme sowie die Integration in den Windows-Explorer. Einfacher geht’s nicht! Weil OneNote zu Microsoft Office gehört, funktioniert das Zusammenspiel mit OneDrive nahezu perfekt.

Vorteile:

  • einfache Synchronisierung auf nahezu allen Computern und Geräten wie PC, Laptop, Tablet oder Smartphone
  • automatisches Online-Backup auf (hoffentlich) sicheren Servern
  • weltweiter Zugriff auf Deine Notizbücher über Online-Plattform in jedem Internet-Browser
  • kostenlose Registrierung: 5 GB Speicherplatz bekommt jeder OneDrive-Nutzer gratis. Wenn Du es nicht mit hochauflösenden Videos oder extrem großen Dateien zu tun hast, müsste das für Deine Zwecke locker reichen.

Nachteile:

  • Registrierung eines Windows-Kontos notwendig
  • Vertrauensfrage: Bei OneDrive liegen Deine Notizbücher auf US-Servern. Diese genießen in punkto Sicherheit und Datenschutz nicht das größte Vertrauen – der NSA sei Dank!
  • rechtliche Bedenken: sensible Daten wie Schülernoten gehören aus Datenschutzgründen prinzipiell nicht in eine Cloud. Im schlimmsten Fall können sich Fremde Zugriff verschaffen (s. auch „Lehrer und der Datenschutz„).

Keine Sorge: Dass Deine Notizbücher oder sonstige Dateien in der Cloud liegen, heißt nicht, dass Du ständig immer und überall auch eine Internetverbindung brauchst. Du kannst Deine Notizbücher natürlich auch offline nutzen. OneDrive und OneNote sorgen im Team dafür, dass Deine Notizbücher sich über das Internet synchronisieren und auf allen Geräten aktuell sind. Das lästige Hin- und Herschieben von Dateien via USB-Stick ist nicht mehr nötig!

Cloud-Prinzip mit OneDrive

Beispiel:
Du kannst an Deinem PC zu Hause einen Text einfügen oder etwas korrigieren. Die Änderungen gleicht OneNote automatisch auf OneDrive online ab. Wenn Du später das Notizbuch auf dem Laptop, Tablet oder Smartphone öffnest und mit dem Internet verbunden bist, werden die Änderungen auch hier übernommen – ganz bequem und reibungslos.

Übrigens: Du kannst von OneNote aus auch auf verschiedene OneDrive-Konten gleichzeitig zugreifen und so die entsprechenden Notizbücher nutzen. Ich persönlich konnte mehr Ordnung in meine Unterlagen bringen, seit ich mir zwei getrennte Microsoft-Konten mit separatem Speicherplatz eingerichtet habe: Ein Konto für alle beruflichen Dateien und Notizbücher (über meine berufliche Mail-Adresse) und ein Konto für alle privaten Dateien und Notizbücher.


3. OneNote-Notizbuch auf SharePoint speichern

Diese dritte Variante kommt weniger für Privatpersonen und eher für mittlere und größere Unternehmen in Frage, die einen sogenannten SharePoint-Server betreiben. SharePoint ist eine Plattform für verschiedene Office-Dienste. Firmen können so quasi – vereinfacht erklärt – einen eigenen Speicherort im internen Netzwerk anbieten.

Es soll tatsächlich einige Schulen auf der Welt geben, die diese Plattform auch schon intern installiert haben und die Office-Dienste für Lehrer und Schüler zur Verfügung stellen. Die Chance ist aktuell sehr hoch, dass Deine Schule NICHT dazu gehört. Wenn Du an Deiner Schulen tatsächlich schon Erfahrungen mit SharePoint sammeln konntest, dann freue ich mich über Deine Erfahrungswerte hier in den Kommentaren.


4. OneNote-Notizbuch auf anderen Online-Speichern wie DropBox, T-Online o.ä.

Theoretisch kannst Du Deine Notizbücher auch bei einem anderen Cloud-Anbieter ablegen. Von dieser Variante rate ich ab! In verschiedenen Foren gibt es Erfahrungsberichte, dass die Synchronisation mit OneNote hier nicht immer tadellos funktioniert. Das Risiko eines Datenverlusts halte ich persönlich für zu groß.

Meine Meinung / Empfehlung:

Seine Stärken spielt OneNote wirklich erst im Zusammenspiel mit OneDrive aus. Ich selbst habe meine wichtigsten Notizbücher in der Microsoft-Cloud, damit ich sie flexibel auf allen Geräten und an jedem Ort nutzen kann. Natürlich bin ich sehr vorsichtig und wähle sorgfältig aus, was ich in der Cloud speichere: Sensible Daten und persönliche Unterlagen gehören meines Erachtens nicht auf fremde Server!

OneNote für Lehrer - Banner

Für die meisten Zwecke sind Deine OneNote-Notizbücher auf OneDrive wohl am besten aufgehoben. So kannst Du die Stärken Deines digitalen Notizbuchs voll nutzen. In den folgenden Artikeln werden wir uns deshalb ausschließlich auf diese Variante konzentrieren und nun im ersten Schritt ein OneNote-Notizbuch gemeinsam einrichten.

Link zu OneDrive:
für kostenlosen Cloud-Speicher registrieren

Übrigens: Für Deinen Einstieg mit Microsoft OneNote empfehle ich Dir mein Praxis-Handbuch – speziell für Schule und Unterricht. „OneNote für Lehrer“ umfasst 244 Seiten und ist jetzt bei Amazon.de erhältlich!

16 Gedanken zu „Wo Du OneNote-Notizbücher speichern kannst

  1. Pingback: Klassenfahrt organisieren mit OneNote | OneNote für Lehrer

  2. Hallo Stefan,

    wer die Vorteile wie bei „OneDrive“ mit denen der lokalen Speicherung kombinieren will, kann ich einen QNAP NAS empfehlen. Ich selbst habe einen mit 6x 8TB Platten drin, aber wenn es nur um die Synchronisation von OneNote Notizbüchern geht, dann gibt es diese auch nur mit einem oder als RAID 1 mit 2 Festplatteneinschüben.
    Auf diesen gibt es dann einen Synchronisationsdienst welcher sich Qsync nennt. Ein entsprechend kleines PC Programm für Windows und schon hat man einen lokalen Ordner auf dem PC welcher automatisch mit dem NAS synchronisiert wird. Auf meinem Surface benutze ich die QNAP NAS Lösung beruflich und OneDrive eigentlich nur für private unkritische Daten.
    Von der Synchronisationsfunktion her kann ich keine Unterschiede zwischen OneDrive und Qsync feststellen. Bzw. doch, bei Qsync sehe ich tatsächlich doch alle Dateien der Notizbücher in einer Ordnerstruktur. OneDrive behandelt da ja Notizbücher etwas „integrierter“ was mir jedoch eher missfällt.

    Gruß, Benny.

    • Hallo Benjamin, ganz lieben Dank für diesen guten Hinweis und Deine Erfahrungswerte. Ich selbst nutze ein NAS von Western Digital (WD MyBookLiveDuo), das im internen Netzwerk wunderbare Dienste leistet. Als Cloud-Ersatz läuft es leider nicht so reibungslos. Unterm Strich sollte man immer gut ein Auge darauf haben, dass die Synchronisierung gut funktioniert. Viele Grüße!

  3. Guten Morgen,

    ich habe eine Frage, zu der ich nach langer Internetrecherche immer noch keine Antwort erhalten habe und inzwischen etwas verzweifelt bin:
    Ich habe einige Notizbücher in der OneNote App (Windows 2010) angelegt. Also nicht One Note 2016. Dabei wurde ich nie nach einem Speicherort gefragt. Da immer automatisch alle Notizbücher aktualisiert wurden, ging ich davon aus, dass diese auch entweder lokal oder zumindest in OneDrive gespeichert werden. Keines der Notizbücher taucht allerdings bei OneDrive noch irgendwo anders auf. Auch nach langer Suche in der App selbst, habe ich keine Möglichkeit gefunden, den Speicherort anzeigen/ändern zu können. Außerdem erscheint oben der Hinweis: „Offlinebetrieb“. Wie ich diesen ändern kann, habe ich ebenfalls noch nicht für die OneNote-App herausgefunden.

    Über einen Hinweis, wo die Bücher sind und wie ich den Ort wählen kann, wäre ich sehr dankbar.

    Herzliche Grüße

    Antje

    • Hallo Antje, meine erster spontaner Gedanke: Ich könnte mir gut vorstellen, dass Deine Notizbücher in der Cloud „OneDrive“ gespeichert sind. Dort werden sie aber nicht immer verlässlich angezeigt. Bitte probiere doch mal Folgendes aus: Gehe mal auf http://www.onenote.com und melde Dich dort mit Deinem Microsoft-Konto an. Danach müsstest Du in der Oberfläche eigentlich alle verfügbaren bzw. von Dir erstellten Online-Notizbücher angezeigt bekommen. Toi toi toi! Ich freue mich auf Deine Rückmeldung …

      • Hallo Stefan,

        entschuldige die späte Antwort. Aber besser spät als nie: Vielen Dank für Deinen Hinweis! Unter OneNote.de habe ich tatsächlich einige Notizbücher wieder gefunden. Ich habe auch festgestellt, dass einigee Notizbücher Synchronisierungsprobleme haben. Warum verstehe ich noch nicht. Ich habe eines stumpf Seite für Seite kopiert und die Kopie konnte synchronisiert werden.
        Außerdem verstehe ich noch nicht, warum die Notizbücher nur über die Seite onenote.com erreichbar sind. Theoretisch müssten sie doch auch auf meinem PC unter „OneDrive“ oder in dem automatisch angelegten Ornder „meine Notizbücher“ zu finden sein. Dort ist allerdings alles leer.

        Viele Grüße
        Antje

        • Hallo Antje,

          ich freue mich, dass Deine OneNote-Notizbücher wieder aufgetaucht sind. In der Cloud werden sie tatsächlich nicht wie reguläre Dateien behandelt und abgelegt, sondern quasi „versteckt“. Deshalb werden sie auch nicht in Deinem OneDrive-Ordner synchronisiert.

          VG, Stefan Malter

  4. Hallo Axel,
    sie beschreiben, dass sie die kostenlose onenote 2016 version verwenden und beschreiben auch, dass man die Notizbücher auf den PC speichern kann. Wenn ich das versuche, bekomme ich die Meldung “ Aktuell können sie Notizbücher nur auf OneDrive erstellen. Aktivieren sie ein 365 Abonnement,um weitere Notizbuchversionen zu erhalten. “
    Habe ich da was in ihrerer Beschreibung übersehen? Ist es in der kostenlosen Version defenitiv nicht möglich?
    Das offline Arbeiten ist leider notwendig, da die Internetversorgung an meiner Schule eine Katastrophe ist und ich mit onenote vorbereitete Tafelbilder nicht online aus der Cloud aufrufen könnte.
    Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen. Danke.
    Lieben Gruß
    Sven

  5. Pingback: Office Lens: Scanner-App für OneNote | OneNote für Lehrer

  6. Inzwischen gibt es einige Schulen, die Office365 nutzen und dazu den SharePoint erhalten. Damit klappt alles wunderbar. Ich bin auf der Suche nach einer Anleitung, wie ich OneNote auf owncloud bekomme.

  7. Hi Stefan,

    Du schreibst in Deinem Artikel, dass Du auf mehrere OneDrive-Konten gleichzeitig zugreifst und so Deine privaten und beruflichen Notizbücher getrennt hast. Kannst Du mal beschreiben wie man das unter OneNote einrichtet? Wenn ich danach google bekomme ich immer den Hinweis, dass es nicht möglich ist auf 2 verschiedene Konten gleichzeitig zuzugreifen. Mich würde interessieren, wie Du das hinbekommen hast.

    Danke und viele Grüße,
    Axel

Dein Kommentar zum Artikel:

%d Bloggern gefällt das: