OneNote-App für Android und iOS

OneNote gehört offiziell zur Familie der Office-Programme, ist aber nicht Teil der mobilen Office-App. Weil digitale Notizbücher so umfangreich sind und viele Funktionen umfassen, steht OneNote separat als App für Smartphones und Tablets zur Verfügung. Mit ihr kannst Du auch unterwegs auf Dein Unterrichtsmaterial, Unterlagen für die Klassenfahrt oder sonstige Infos zugreifen. Was Du über die OneNote-App für Android und iOS wissen solltest, erfährst Du in diesem Blog-Artikel.

Lade Dir die OneNote-App aus dem jeweiligen App Store herunter:

Nach Download und Installation der OneNote-App wirst Du von der obligatorischen Willkommensanimation begrüßt. Tippe auf Loslegen und melde Dich mit Deinem Benutzerkonto an, falls die App es nicht automatisch erkannt hat.


Notizbücher in der OneNote-App öffnen

Wie in der Desktop-Version von OneNote entscheidest Du nun, welche Notizbücher in der Cloud Du mit der App synchronisieren möchtest. Auf diese hast Du dann auch ohne Internetverbindung Zugriff. Bedenke, dass der Speicherplatz auf mobilen Geräten noch begrenzter ist als auf einem Computer mit großer Festplatte*. OneNote-Notizbücher können je nach Inhalt mehrere Gigabyte belegen.

Tippe links unten auf Notizbücher. In der Übersicht wird vermutlich schon ein Standardnotizbuch angezeigt. Wenn Du auf Weitere Notizbücher tippst, siehst Du eine Liste aller in Deiner Cloud verfügbaren Einträge. Wähle die gewünschten Notizbücher aus und lasse der App Zeit, um die Inhalte herunterzuladen. Beachte dafür den kleinen Kreis am jeweiligen Notizbuch, der den Download-Prozess anzeigt.

Notizbücher in der OneNote-App
Notizbücher in der OneNote-App

Du kannst mit der App übrigens auch auf Kursnotizbücher zugreifen und die Inhalte bearbeiten, diese allerdings nicht an Deine Schüler*innen verteilen.


OneNote-Notizbücher in der mobilen App bearbeiten

Nach der Synchronisierung siehst Du die vertraute Notizbuch-Struktur mit den erstellten Abschnitten und Seiten, die Du zum Anzeigen einfach antippst. Wenn Du ein Element länger gedrückt hältst, kannst Du es auch löschen, umbenennen oder verschieben.

Abschnitte in der OneNote-App
Abschnitte in der OneNote-App

In der App sind die Möglichkeiten zur Bearbeitung von OneNote-Seiten sehr begrenzt. Text gibst Du per Smartphone-Tastatur ein. Halte die Wörter länger gedrückt, um Text zu markieren und dann auszuschneiden oder zu kopieren. Den Stift rechts oben nutzt Du, um etwas zu zeichnen oder zu schreiben. Das klappt auf Tablets mit digitalem Stift* besser als mit dem Finger auf einem kleinen Smartphone-Display.

Zeichnen in der OneNote-App für das Smartphone
Zeichnen in der OneNote-App für das Smartphone

Wie immer gilt in OneNote: Änderungen werden automatisch gespeichert und mit der Cloud synchronisiert, sodass sie auf allen Geräten verfügbar sind. Unten in der Leiste findest Du weitere Funktionen für die Bearbeitung:

  • Nutze Checkboxen, die Du einzeln abhaken kannst, zum Beispiel für eine To-Do-Liste.
  • Füge Fotos von Deiner Kamera ein – auf Wunsch auch als optimierte Scans wie in der Office-App.
  • Nimm Sprachnachrichten auf, um Feedback zu geben oder spontane Gedanken festzuhalten. So wird die OneNote-App zum flexiblen mobilen Diktiergerät.
  • Speichere Dateien als Anhang auf einer Seite. Bestimmte Dokumente kannst Du als sichtbaren Ausdruck hinterlegen, so wie Du es vermutlich von PDF-Dateien schon kennst.
  • Mit Aufzählungen und nummerierten Listen gliederst Du Gedanken in Unterpunkte oder benennst aufeinanderfolgende Arbeitsschritte.
  • Hebe Teile Deines Textes hervor. Nutze dafür Formate wie Fett, Kursiv, Unterstreichen und Durchstreichen.
  • Auch Links kannst Du auf einer Seite einfügen und so für später sichern.

Weitere Einstellungen in der OneNote-App

Beachte auch die weiteren Einstellungen in der OneNote-App. Du findest sie im Drei-Punkte-Menü oben rechts. Zusätzlich zu Deinem Schulkonto kannst Du Dich dort noch mit einem privaten Konto anmelden. Wenn Dein Mobilfunkvertrag ein begrenztes Datenvolumen vorsieht, solltest Du das Synchronisieren Deiner Notizbücher nur per WLAN erlauben. Zudem sparst Du Speicherplatz, wenn Du auf den Download von Bildern in Deinen Notizbüchern verzichtest. Statt Bilder siehst Du dann Platzhalter, wenn Du mit Deinem Smartphone* unterwegs bist und gerade keine Internetverbindung hast.

PayPal - Hinweis

Die Android-App bietet noch ein Feature: Aktiviere in den Einstellungen den OneNote-Badge. Das kleine Tool wird dann dauerhaft am Displayrand angeheftet. Wenn Du einen spontanen Einfall hast und Dir die Idee notieren möchtest, klickst Du auf das Symbol. Nun kannst Du eine Schnelle Notiz hinzufügen – auf Wunsch auf einer neuen oder bestehenden OneNote-Seite. Mit dem Kamerasymbol fügst Du auch Fotos direkt in ein Notizbuch ein.

OneNote-Badge auf Android-Smartphones
OneNote-Badge auf Android-Smartphones

Der OneNote-Badge eignet sich also für Vielnutzer, die nichts vergessen und keinen Gedanken verlieren möchten. Vielleicht nutzt Du dafür auch schon Kurznotizen als virtuelle Klebezettel. Hast Du es schon bemerkt? Auch diese Notizen kannst Du in der OneNote-App anzeigen lassen und bearbeiten, und zwar über die Schaltfläche rechts unten.

Kurznotizen in der OneNote-App
Kurznotizen in der OneNote-App

Diese und viele weitere Apps und Programme für Schule und Unterricht lernst Du in meinem neuen Praxishandbuch „Microsoft 365 Education“ kennen. Es erscheint im Rheinwerk-Verlag und enthält viele Tipps und Anregungen speziell für Lehrer*innen.

Hinweis auf Microsoft 365 Education

4 Gedanken zu „OneNote-App für Android und iOS“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OneNote für Lehrer im neuen Buch
%d Bloggern gefällt das: